Tri X Drei Trinitatis–Kirche Mannheim 2016

 

licht und farbe – der innenraum der kirche 2016

 

vielfalt – mögliche anordnung innerer und äusserer bühnen

 

einfach und schnell – der pavillon

 

 

GRUNDRISS MIT MÖGLICHEN BÜHNEN UND BESTUHLUNGEN

 

kulturleben – der vorplatz mit pavillon

 

szene – aussen veranstaltung

 

Das Tageslicht fällt von vorne und von den Seiten durch blaue Fenster. Die Besucher treten in einen geschützten Raum ein und entrinnen in einer mystischen Atmosphäre allem Alltäglichen und Gewöhnlichen. In dieser Stimmung fällt es leicht, sich auf Ungewöhnliches einzulassen, auf:

 

Konzerte,
Theater,
Performances,
Vorträge oder Gesprächsrunden,
Ausstellungen von Skulpturen, Objekten oder Installationen, Film und Videovorführungen.

 

Das zeichenhafte Gebäude liegt fünf Gehminuten vom Mannheimer Markt- platz entfernt, von den Reiss-Engelhorn-Museen oder dem Theater TiG7. Vorplatz, Haupteingang und zwei Nebeneingänge bieten Veranstaltern unterschiedlichste Zugänge und Möglichkeiten. Der frühere Altarraum und die Orgelempore können als Bühnenräume genutzt werden –ergänzt durch eine provisorische Zentralbühne und Außenbühnen auf dem Vor- platz und der großen Eingangstreppe.

 

BESUCHER UND GASTRONOMIE

 

Die Kirchenbänke bieten momentan 550 Sitzplätze. Aus genehmigungs- rechtlichen Gründen muss bei bestimmten Veranstaltungen die Zahl der Besucher auf 199 Personen beschränkt werden. Je nach Programm und Konzept können Bühne und Zuschauerraum variiert werden.

 

Die begleitende Gastronomie ist selbsttragend. Bewirtet werden kann das Publikum passend zu den Veranstaltungen wahlweise über mobile Tresen im Innenraum oder in und um einen noch zu errichtenden Pavillon auf dem schönen Vorplatz der Kirche. Der Pavillon soll Passanten die neue Nutzung anzeigen und zum Verweilen einladen.

 

KOORDINATION UND MÖGLICHE PROJEKTPARTNER

 

Der INDUSTRIETEMPEL geht ehrenamtlich auf Kulturschaffende zu, wählt Ideen für Einzel-Veranstaltungen und Projektreihen aus, koordiniert die Nutzung der Trinitatis Kirche und erstellt ein Programm. Voraussetzung für jede Nutzung ist die Bereitschaft der Kulturschaffenden, sich auf die besonderen Gegebenheiten und auf die begrenzte technische Ausstattung des Raumes einzulassen.

 

 

Der INDUSTRIETEMPEL lädt folgende (z.T. befreundete) Kultureinrichtungen zu einer Nutzung der Trinitatiskirche ein (in alphabetischer Reihenfolge):

 

Bezirksverband Bildender Künstlerinnen (BBK)
Cinema Quadrat
Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen
Feuerwache Mannheim
Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg
Kunsthalle Mannheim
Kunstvereine Heidelberg, Ludwigshafen, Mannheim
Musikschule Mannheim
Nationaltheater Mannheim
Popakademie Mannheim
Rampig Theater Performance Kunst
Rheinneckar Industriekultur e. V.
Tankturm Heidelberg
Theater-Felina-Areal
Theater TrennT e.V.
Zeitraumexit

 

und viele andere.

 

Die Träger organisieren, bewerben und veranstalten ihre Projekte in der Trinitatis-Kirche in eigener Regie und Verantwortung. Für den technischen Betrieb der Spielstätte schlagen wir ein gemeinsames Facility-Manage- ment vor. Die Kosten teilen sich die Hauptakteure in der der Trinitatis-Kirche über eine Umlage. Alle übrigen Nutzer, die eine Veranstaltung in der Trinitatis-Kirche durchführen, entrichten eine Betriebskosten-Pauschale für Strom, Wasser und Reinigung.

 

Planung und Bau von Pavillon, mobilen Tresen, etc. werden von Eyrich- Hertweck-Architekten betreut und durch Dritte finanziert. Die baurecht- liche Absicherung der Zwischennutzung als Veranstaltungsort wird von Eyrich-Hertweck-Architekten ebenfalls ehrenamtlich gewährleistet.

 

 

KONZEPTERSTELLER – ANSPRECHPARTNER

 

Der INDUSTRIETEMPEL veranstaltet seit 1989 außergewöhnliche Kulturprojekte für außergewöhnliche Orte, vor allem im Großraum Mannheim-Ludwigshafen.
EYRICH-HERTWECK-ARCHITEKTEN ist ein

Architekturbüro, das in Berlin und Mannheim tätig ist.
Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Umgang
mit denkmalgeschützter Bausubstanz.

 

INDUSTRIETEMPEL e. V.:

Thomas Reutter: thomas.reutter@swr.de www.industrietempel.de

 

EYRICH-HERTWECK-ARCHITEKTEN:

Christian Hertweck: hertweck@eharchitekten.de www.eharchitekten.de

 

POZZI 7:

Wolfgang Piva: piva@pozzi.de www.pozzi.de/kontakt.html 

 

 

ideen-wettbewerb

Eine neue Nutzung für die Trinitatis-Kirche.